Gesundheitsreform: Google und Oracle sollen helfen

Technologie-Experten aus dem Silicon Valley sollen die verkorkste Webseite von Präsident Obamas Gesundheitsreform endlich flott bekommen. “Es ist ein sehr politisches Thema und als Technologie-Firma unternehmen wir alles, um zu helfen”, sagte Oracle-Chef Larry Ellison gegenüber Bloomberg. Ellison meint damit das IT-Desaster, das sich gegenwärtig in den USA bei der Einführung der neuen Gesundheitsreform abspielt. Im Volksmund heißt die Reform “Obamacare” und seit dem 1. Oktober sollen sich die Amerikaner auf einer Regierungswebseite für die günstigste Krankenversicherung sowie für die entsprechenden Steuerzuschüsse anmelden können. Doch die Seite ist voller Fehler und stürzt häufig ab. (mehr…)

Samsung: Galaxy S4 Mini ist eher ein Galaxy Ace 4

 

Samsung wird aller Voraussicht nach am 20. Juni 2013 das Galaxy S4 Mini vorstellen. Vorab sind erste technische Daten bekanntgeworden. Demnach hat das Galaxy S4 Mini mit dem Galaxy S4 von der technischen Ausstattung her nicht viel gemeinsam.

Am 20. Juni 2013 wird Samsung in London mindestens ein neues Smartphone vorstellen. Wie das Wall Street Journal mit Verweis auf informierte Kreise berichtet, wird an diesem Tag offiziell unter anderem das Galaxy S4 Mini vorgestellt. Außerdem will Samsung weitere Smartphones zeigen. Neben Geräten mit Android sind auch neue Smartphones mit Microsofts Windows-Phone-Plattform geplant. Wann das Galaxy S4 Mini in den Verkauf gehen wird, ist nicht bekannt. Vor ein paar Tagen hat Samsung das Galaxy S4 Mini alias GT-I9195 kurzzeitig bereits im eigenen Appstore gelistet. (mehr…)

Die bessere Alternative: Datensicherung statt Datenrettung

Auch ich hatte bereits einen Schwund von persönlichen Daten zu beklagen und logischerweise kein Sicherungskopie. Erfreulicherweise konnte http://www.mein-pc-wieder-ok.de/ mir mit einer Computerservice Berlin helfen. Es ging gut aus, auch die Kosten waren tragbar. Jedoch werde ich zukünftig meine persönlichen Daten regelmäßig speichern. 

Obwohl wir seit 20 Jahren mit dem Personal Computer leben und arbeiten und jeder schon mal aus eigener Erfahrung oder von Erzählungen über die Gefahren eines Verlustes von wichtigen Daten Bescheid weiß, führt nur ein verschwindend geringer Teil der Computernutzer eine regelmäßige Datensicherung durch. Das kann fatale Folgen haben. Es sind auch nicht immer gleich schwere Datenverluste durch einen Defekt der Festplatte, die Leute bekommen verständlicherweise bereits Panik, wenn der Rechner nicht mehr hochfährt, weil das Windows beschädigt ist. Bereits an dieser Stelle wissen die Leute nicht, wie sie an ihre Daten herankommen sollen. Es gibt nicht wenige Leute, die aus Unwissenheit oder um das Geld zu sparen, selbst an ihrem Rechner herum probieren und dabei oft mehr kaputt machen, als zu retten. Häufig führen Nutzer einen Recovery-Prozess durch, wenn ihr Windows nicht mehr startet. Bei dem ersten Neustart des Rechners stellen sie fest, das durch die Windows Neuinstallation alles Daten verschwunden sind. Es lohnt sich also auf jeden Fall, regelmäßig eine Datensicherung durchzuführen. Heute gibt es eine Anzahl von Backup-Programmen, mit denen man eine Datensicherung automatisch durchführen lassen kann. Zum Beispiel einmal pro Woche an einem bestimmten Tag startet das Backup und man kann währenddessen sogar weiterarbeiten. Sollte man wie die meisten kein Backup haben, dann kann es bei Datenverlust teuer werden. Eine qualifizierte Datenrettung kostet je nach Aufwand zwischen 100,0€ und 1.500,00€ im Privatbereich. Es ist zwar in vielen Fällen durch eine Datenrettung die Wiederherstellung zumindest von Teilen der Daten möglich, aber es gibt auch Fälle, bei denen die Daten unwiederbringlich zerstört sind. Da sind schon so manche Familienhistorien mit Fotos, Videos oder auch eingescannten Dokumenten für immer verloren gegangen. Im geschäftlichen Bereich hat das in einigen Fällen auch zur Pleite der betroffenen Firma geführt, wenn wichtige Daten verloren gegangen sind. Backup-Programme und Festplatten sind heute sehr erschwinglich geworden und es gibt keinen Grund, keine Backups zu machen. Denken Sie daran.  (mehr…)

Helpouts: Google vermittelt Videochats mit Experten

“Bekomme echte Hilfe, von echten Menschen, in Echtzeit” – mit diesem Slogan bewirbt Google seinen neuen Dienst Helpouts. Dabei handelt es sich um einen virtuellen Marktplatz, der von ausgewählten Drittfirmen genutzt werden kann. Auf dem Portal sollen die Unternehmen via Google-Hangout Videochats mit Experten anbieten. Nutzer sollen so die Möglichkeit bekommen, unkompliziert mit Profis in Kontakt zu treten, die ihnen bei konkreten Fragen und Problemen helfen. (mehr…)

Windows 8 – viele User sehnen sich nach Desktop und Start-Button

Viele Leute, die sich einen neuen Laptop oder Desktop-PC ohne Touchscreen kaufen, kommen mit dem neuen Betriebssystem Windows 8 nicht klar. Die Bedienung der sogenannten Metro-Oberfläche mit den Kacheln mag bei Touchscreens sehr angenehm sein, mit der Maus macht es den meisten Anwendern keinen Spaß. Den Leuten ist es schlicht zu unübersichtlich. Wo sie bei früheren Windows-Versionen 2 Klicks brauchten, um an die gewünschte Stelle zu gelangen, muss man bei Windows 8  4-5 mal klicken, um sein Ziel zu erreichen. Auch die nervige Anmeldung bei Windows Live mittels eine Live-ID verstehen viele Leute nicht und glauben, ohne eine Live-ID den Computer nicht benutzen zu können. Am meisten wird aber der gewohnte Desktop mit Start-Menu vermisst. Man gelangt zwar mit einem Klick auf die Kachel “Desktop”, allerdings fehlt dort der Start-Button. Man sucht mit der Maus bis endlich seitlich das Windows 8-Menu erscheint und muss sich dann dort weiter durchklicken. Ich habe schon von Anwendern gehört, die sich auf ihrem neuen Windows-8 PC Windows 7 installierten, weil die Bedienung einfach wesentlicher besser ist. Um zu seinem geliebten Desktop mit Startmenu zu kommen, gibt es aber auch noch einen anderen Weg und das ohne auf Windows 8 verzichten zu müssen. Die Lösung heisst Classic Start. Mit diesem Programm, das es kostenlos gibt, holen Sie sich den Desktop und das Startmenu wieder. Sie können in der Software einstellen, dass Windows direkt mit dem Desktop startet und die Metro-Oberfläche überspringt. Dazu können Sie definieren, wie das Design des wiederauferstandenen Start-Buttons sein soll und etliches Mehr. Schlussendlich haben Sie mit dem Programm Classic Start wieder einen PC im Windows -7-Look. Die Metrooberfläche ist dabei nicht ausgeschaltet, sie kann jederzeit durch Ziehen der Maus in die untere rechte Ecke des Bildschirms und dann durch Klick auf Start aktiviert werden. Microsoft hat meiner Ansicht nach Windows 8 für zu viele verschiedene Geräte konzipiert. Ein Touchscreen ist nun mal in der Bedienung grundlegend anders als ein Rechner mit Maus und Tastatur.  (mehr…)

Neue Internet-Austauschknoten in den USA: Heimspiel für die NSA

Europas Internet-Exchanges liefern sich derzeit ein Wettrennen um den Aufbau neuer Internet-Austauschpunkte in den USA. Der Londoner Internetknoten LINX hat die Nase vorn. Seine US-Tochter LinxNova wird laut LINX-Manager Malcolm Hutty noch in diesem Quartal den Betrieb an Standorten in Washington DC/Virginia starten. Der Frankfurter De-CIX visiert laut einer Ankündigung seines Betreibers eco zunächst die Metropole New York an. Lediglich der Amsterdamer AMS-IX musste sich bislang einer harten öffentlichen Debatte der Frage stellen, warum er dem US-Geheimdienst NSA ein Heimspiel bescheren will. (mehr…)

Update Blue schon 2013: Windows-8-Frust zwingt Microsoft zu Kurswechsel

Das nächste große Windows-Update kommt noch in diesem Jahr, verspricht Microsoft in einem Blog-Eintrag. Mit dem Update wolle man auf Rückmeldungen von Kunden zu Windows 8 und Windows RT reagieren, sagte Marketingchefin Tami Reller am Dienstag. Windows Blue sei der Codename für ein Update, das später in diesem Jahr verfügbar sein wird. Schon zuvor war über dieses Update spekuliert worden, nun aber sind der Veröffentlichungstermin 2013 und der Name Blue offiziell. (mehr…)

Innovationen – Apple meldet Wireless Charging-Patent an

Wireless Charging, das Aufladen von Akkus ohne Kabel, hält langsam Einzug in die Welt der mobilen Endgeräte. So verfügen etwa das Nokia Lumia 920 und das LG Nexus 4, zwei aktuelle Flaggschiffe für Windows Phone bzw. Android, über Unterstützung für diese Technologie. Apple hat, auch beim iPhone 5, bislang aber auf sie verzichtet. Gemäß einem neu aufgetauchten Patentantrag arbeitet man in Cupertino jedoch an einer alternativen Lösung. (mehr…)

Microsoft erhöht Speicherlimit für Skydrive Pro

Microsoft hat den innerhalb von Skydrive Pro verfügbaren Speicherplatz von 7 GByte auf 25 GByte erhöht. Das teilt es in einem Blog zum Thema Office 365 mit. Davon profitieren Anwender, die die mit der Cloud verbundene Office-Lösung oder auch Sharepoint nutzen.

 

Skydrive Pro ist nicht etwa eine spezielle Variante von Skydrive, sondern ein Dienst für das sichere Ablegen von Geschäftsdateien. Dazu können (etwa im Fall von Sharepoint Online) Cloudserver zählen, aber auch lokale Server mit Sharepoint 2013. So oder so ist ein Zugriff von einer Reihe Geräte aus möglich. (mehr…)

Surface 2: Microsoft sagt Apple mit neuen Tablets den Kampf an

Microsoft will es wissen: Knapp ein Jahr nach der Premiere bringt das Unternehmen runderneuerte Nachfolger seiner Tablet-Computer Surface auf den Markt. Damit nimmt der Windows-Riese einen zweiten Anlauf, die Tablet-Marktführer Apple und Google herauszufordern.

Der erste Versuch war vergleichsweise bescheiden ausgefallen. Nun sollen es “Surface 2″ und “Surface Pro 2″ richten. Die neuen Modelle warten mit etlichen Verbesserungen auf. Vor allem die RT-Variante “Surface 2″ hat in Testberichten schon einige Vorschusslorbeeren geerntet. (mehr…)

Android – L9, Vu, Optimus G: LGs Smartphone-Lineup für den Winter

Elektronikhersteller LG hat sein Smartphone-Lineup für den kommenden Winter vorgestellt. Zu den bereits erhältlichen Modellen L3, L5 und L7 gesellt sich das Midrange-Dualcore-Phone L9 sowie die Highendgeräte 4XHD und Optimus G. Auch das eigenwillige Phablet “Optimus Vu” erreicht bald Europa.

Solides Dualcore-Gerät für die Masse

Das L9 wartet mit einer OMAP 4430-Dualcore-CPU auf, die sich unter anderem im überarbeiteten Kindle Fire-Tablet von Amazon findet. Ein Gigabyte Arbeitsspeicher steht zur Verfügung. Der interne Speicher ist mit vier GB eher knapp bemessen, kann via microSD-Karte jedoch um bis zu 32 GB erweitert werden. (mehr…)

Play 1: Sonos bringt winzigen Drahtlos-Lautsprecher fürs Bad

 

Sonos hat mit dem Play:1 das nunmehr kleinste Modell seiner drahtlosen Lautsprecher vorgestellt. Daraus lässt sich ein Mehrraum-Soundsystem aufbauen oder ganz schlicht Stereoton hören – je nachdem, wie viele der Geräte betrieben werden.

Mit zwei der neuen, kompakten Sonos Play:1 kann ein Stereo-Soundsystem aufgebaut werden – oder zusammen mit der Playbar des Herstellers und einem Subwoofer ein drahtloses Surroundsystem. Möglich ist aber auch der Betrieb als Mono-Lautsprecher. (mehr…)

Nokia baut Portfolio nach unten aus

Mit vier neuen Handys der Einsteiger- und Mittelklasse dehnt Nokia das von seiner Oberklasse bekannte bunte Design auf das gesamte Portfolio aus. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona stellen die Finnen mit dem Lumia 520 und Lumia 720 zwei neue Smartphones sowie die zwei Einsteigerhandys Nokia 301 und Nokia 105 vor. Das kleine 105 markiert mit einem Preis von umgerechnet 15 Euro den günstigsten Einstieg in die Nokia-Welt. Mit dem 520 erweitert Nokia seine Lumia-Familie um ein weiteres Einsteigergerät und senkt die Preisschwelle für Smartphones. (mehr…)

EuGH: Google muss niemanden vergessen

Nur weil es die Links zeigt, ist Google nicht für den Inhalt der Websites dahinter verantwortlich, findet der EU-Generalanwalt. Und sieht kein Recht auf Vergessenwerden.

Ein Spanier will, dass bestimmte Links, in denen er negativ erwähnt wird, nicht mehr von Google gefunden werden. Er klagte vor dem Europäischen Gerichtshof auf sein Recht, von der Suchmaschine vergessen zu werden. Doch es sieht ganz so aus, als werde seine Klage keinen Erfolg haben. Zumindest sieht der zuständige Generalanwalt des EuGH keine Möglichkeit, das Unternehmen zum Löschen der Ergebnisse zu zwingen. (mehr…)

Sony Vaio Notebooks, and the message

Once again a specialty of the Sony Vaio. I am very satisfied with my Vaio, it runs really good every day 8-10 hours and makes no funny business. But Vaios have as their peculiarities, as I recently had to re-establish a new customer’s laptop. The laptop had to be reinstalled with Windows 7 and that was only possible from an original Windows 7 DVD, because, for whatever reason, the recovery partition was deleted, with which one can re-enable Windows without the DVD in the initial state. The trouble began with looking at the drivers. (mehr…)

Mit einer SEO-Agentur und Eigenleistung erfolgreich im Web sein – ein SEO Seminar ist eine Möglichkeit

Suchmaschinenoptimierung ist heutzutage für jeden ein Thema, der für seine Webseite, ob kommerziell oder privat, mehr Besucher haben möchte. Gerade im kommerziellen Bereich gibt es so gut wie keine Branche, in der man ohne SEO überleben könnte. Für große Firmen ist das kein Problem. Sie beauftragen entweder eine teure Agentur, die eine langfristige SEO-Kampagne durchführen oder leisten sich eine eigene Abteilung, die sich um die Web-Präsenz kümmert, eine sogenannte inhouse-Lösung. Für kleine und mittlere Betriebe und noch mehr für Selbständige und Freiberufler ist es schwer, da mitzukommen. Sie haben nicht die Möglichkeiten, eigens dafür Leute einzustellen oder eine teure langfristige Kampagne von einer großen Agentur durchführen zu lassen. Aber auch da gibt es Möglichkeiten, erfolgreich im Web zu sein. Die Auswahl der Suchbegriffe, bei denen man gefunden werden will, sollte Nischen bedienen, die die “Großen” nicht abdecken. Vor allem long-tail-keywords sind hier ein Thema. Es gibt auch kleinere SEO-Agenturen, die SEO Workshops anbieten, wo mit dem Kunden zusammen die Suchmaschinenoptimierung geplant und durchgeführt wird. Dafür muss sich der Unternehmer oder Selbständige natürlich mit der Materie auskennen. Um sich nicht alles selbst aneignen zu müssen, bieten Dienstleister SEO Seminare und Schulungen für SEO an. Es werden zuerst die grundsätzlichen Mechanismen erklärt, wie Suchmaschinenoptimierung funktioniert. Welche Faktoren bestimmen das Ranking einer Webseite bei Google bei bestimmten Keywords (Suchbegriffen)? Was ist schädlich und was ist erfolgreich? Ein SEO Workshop umfasst die onpage- und offpage-Optimierung. Dabei wird vorausgesetzt, dass der Kunde nicht alles allein machen soll, sondern nach Erlernung der Basics und diverser Techniken zusammen mit dem SEO-Dienstleister optimiert. Er könnte z.B. in Foren Fragen zu seinem Thema beantworten und die Antwort mit einem Link versehen oder wenn er beim Surfen einen Blog findet, der thematisch passt und einen Kommentar mit einem Link schreiben. Auch die ständige Aktualisierung seiner Homepage oder des Webshops sollte er sich angewöhnen. Neue Artikel, neue Beschreibungen und andere Maßnahmen, die verdeutlichen, dass die Webseite ständig gepflegt wird. Es gibt noch etliches mehr, was man nach Absprache mit dem SEO-Dienstleister tun kann, das Handwerkszeug dazu bekommt in einem solchen SEO Seminar. Meistens reichen dafür 3-4 Stunden, um ein Bewusstsein zu schaffen, dass man ständig was tun muss und um grundlegende Techniken kennenzulernen. Jeder Selbständige oder Kleinunternehmer sollte über so eine Variante der Suchmaschinenoptimierung nachdenken. Nach dem Besuch eines der SEO Seminare kann man jeden Tag ein bisschen was machen, der Suchmaschinenoptimierer erledigt die komplizierteren Sachen. Er kostet zwar immer noch Geld, aber man das Ganze durch Eigenleistung reduzieren und trotzdem im Web erfolgreich sein. (mehr…)

DSL mit 384 Kbit/s: Telekom denkt über Bandbreiten-Drosselung bei DSL-Flatrates nach

Die deutsche Telekom denkt anscheinend darüber nach, die Bandbreite von DSL-Zugängen zu drosseln, sobald ein gewisses Datenvolumen erreicht wird. Eine ähnliche Drosselung gibt es bereits bei Mobilfunk-Verträgen. Das könnte das Ende für die echten DSL-Flatrates einläuten.

Gehören echte, unbegrenzte DSL-Flatrates bald der Vergangenheit an? Die deutsche Telekom hat in ihrem Blog Stellung genommen zu Gerüchten, dass eine Bandbreitendrosselung bei Erreichen eines bestimmten monatlichen Datenvolumens erfolgen könnte. Danach würde der DSL-Kunde nur noch mit 384 Kbit/s durch das Internet schleichen.

Vorbild: Mobilfunk (mehr…)

Sicherheit: Einbruch in FreeBSD-Infrastruktur

 

Angreifer hatten Zugriff auf zwei Maschinen des FreeBSD-Projekts. Anwender sollten von dem Vorgang nicht betroffen sein, eventuell aber ihre Rechner überprüfen und notfalls neu installieren.

Vor etwas mehr als einer Woche sei dem FreeBSD-Team ein Einbruch in seine Infrastruktur aufgefallen, wie es nun mitteilt. Die Beteiligten gehen davon aus, dass die zwei betroffenen Systeme bereits seit dem 19. September dieses Jahres kompromittiert waren. (mehr…)

Datenrettung kann für jeden ein Thema werden

Datenrettung ist seit dem Einzug der Computertechnik in die Privathaushalte eine oft nachgefragte Dienstleistung. Alles, was früher auf Papier (Fotos, Dokumente) oder Magnetband (Musik) oder Film (Zelluloid) gespeichert wurde, findet sich heute auf den Rechnern wieder. Teilweise werden ganze Familiengeschichten in Form von Dokumenten, Fotos und Videos auf Festplatten gespeichert. Obwohl den meisten Anwendern die Gefahr eines Datenverlustes durchaus bewusst ist, führen nur ganz wenige eine regelmäßige Datensicherung durch. Dabei ist ein Datenverlust gar nicht so selten. Keine Festplatte hält ewig und sollte diese mal einen zu harten Stoß abbekommen haben, kann das schon ihren Tod bedeuten. Es gibt aber auch noch andere Ursachen für einen Datenverlust. Man wählt das falsche Laufwerk aus, das man formatieren möchte oder löscht versehentlich Verzeichnisse. Ganz perfide sind Schadprogramme, die die Daten auf dem befallenen Rechner verschlüsseln und die Dateien so nicht mehr zu öffnen sind. Für alle diese Szenarien gibt es eine Hoffnung, nämlich eine Datenrettung. Je nach Aufwand variieren die Preise, man kann grundsätzlich sagen, dass der Aufwand bei einer defekten Festplatte am größten ist. Auch die Menge der verlorenen Daten spielen eine Rolle. Wenn man feststellt, dass Daten verschwunden sind oder nicht mehr zugreifbar sind, sollte man als Laie keine Experimente versuchen. Vor allem der Betrieb des entsprechenden Datenträgers muss unter allen Umständen vermieden werden. Denn sonst könnten noch wiederherstellbare Daten endgültig überschrieben werden. Es kam schon oft vor, dass Anwender die hohen Kosten einer Datenrettung Berlin scheuten und selbst nach kurzer Recherche im Internet eine Datenrettung versuchten und dabei ihre Daten endgültig zerstörten. Die Profis übrigens raten immer dazu, für eine solide Datensicherung Festplatten zu verwenden. Speicher-Sticks oder CD’s / DVD’s eignen sich dafür nicht, zumindest nicht als langfristige Lösung. Wer jemals in die Situation gerät und seine Daten verloren hat, sollte sich nur an einen Datenretter wenden, der nur bei Erfolg ein Honorar berechnet. Alles andere ist eher unseriös, da man nie nachprüfen kann, ob überhaupt etwas unternommen wurde. Am besten, Sie holen Sie mehrere Angebote ein und entscheiden dann. Und falls der von Ihnen beauftragte Datenretter keinen Erfolg haben sollte, holen Sie sich eine zweite Meinung ein und beauftragen einen anderen Anbieter für Datenrettung.  (mehr…)

Netzpolitik – Sperrfristen bei Volksbefragung: Im Internet brachen alle Dämme

Soziale Medien und diverse Internet-Portale sorgten am Tag der Volksbefragung dafür, dass es kommunikationstechnisch kein Halten gab. Noch vor Wahlschluss sickerten Teilergebnisse und Trends an die Öffentlichkeit, und Sperrfristen wurden durchbrochen, mit Insider-Wissen wurde geprotzt. Für künftige Wahlgänge könnte diese Vorgangweise einen einheitlichen Wahlschluss für ganz Österreich bedeuten. Der Kommunikationswissenschafter Hannes Haas spricht sich deshalb für eine “Twitter-Nettiquette” an Wahltagen aus. (mehr…)

Das neue Smartphone der Kanzlerin – Das Hochsicherheits-Handy für Angela Merkel

E-Mails schreiben, SMS verschicken, auf Facebook surfen: Mit dem neuen Sicherheits-Handy für Bundeskanzlerin Angela Merkel und andere Geheimnisträger in Zukunft alles kein Problem mehr. Jetzt bleibt nur noch die Frage: Samsung oder Blackberry?
Das zentrale Thema der CeBIT in Hannover lautet „Shareconomy“ („share“ und „economy“), das Teilen von Informationen über das Internet. Erfahrungen, Wissen und Ressourcen sollen in Zukunft noch einfacher gemeinsam genutzt werden können. Nur eine will bei dem diesjährigen Motto der Messe nicht so richtig mitspielen: Angela Merkel. Von einem selbstlosen Teilen ihrer Informationen hält die Bundeskanzlerin verständlicherweise wenig. Die Regierungschefin und weitere Geheimnisträger sollen Mitte des Jahres daher ein neues Sicherheits-Handy bekommen. Merkel schien am Dienstag interessiert, ließ sich Funktionen wie E-Mail vorführen und probierte auch selbst aus, wie man zwischen dem privaten und dem besonders geschützten geschäftlichen Bereich wechseln kann.

Mit dem abhörsicheren Smartphone kann die Kanzlerin sicher telefonieren, surfen, SMS schreiben und verschlüsselte E-Mails verschicken. Zuvor war ein Gerät für das sichere Telefonieren und ein Gerät für das Verfassen von sicheren E-Mails notwendig. Auch Zugänge zu Facebook (mehr…)

Hard Drive Data Recovery – Protect Your Precious Data

The progress of electronics and with the significant use of computerized storage, the protection problem of gadgets and devices like Hard Disk Drives, Memory sticks and Flash Drives is becoming nervy for many small and average firms. Due to the fact that there are many hard drive data recovery applications and service providers so there is no concern anymore. Giving your medium for professional checkup, is the best option among the two mentioned. To build a plain picture of what is ideal to you, we’ll talk about the two. (mehr…)

Peinlichkeit statt Propaganda: Unbekannte kapern Nordkoreas Twitter-Account

Seoul – Mitten in den politischen Spannungen im Korea-Konflikt haben unbekannte Angreifer am Donnerstag offenbar mindestens zwei Onlineauftritte geknackt, die von der nordkoreanischen Regierungsorganisation betrieben werden. Dabei handelte es sich um den Twitter- und den Flickr-Account von Uriminzokkiri, einem von der Regierung unterhaltenen Onlinedienst, der über seine eigene Webseite und soziale Netzwerke Berichte, Videos und Bilder verbreitet – und zwar ausschließlich solche, die der Regierung passen. (mehr…)

Microsoft passt Youtube-App für Windows Phone 8 an Google-Richtlinien an

Microsoft hat seine Youtube-App für Windows Phone 8 an einige, aber nicht alle, Nutzungsbestimmungen von Google angepasst. Die jüngste Version ermöglicht beispielsweise wie gefordert keine Video-Downloads mehr. Allerdings zeigt sie auch keine Display-Werbung an, womit sie weiterhin gegen Googles Vorgaben verstößt.

 

Nutzer der bisherigen Youtube-App für Windows Phone 8 verlieren die Video-Download-Funktion, sobald sie die Anwendung aktualsieren. Alle anderen bekommen direkt die Version ohne dieses Feature. (mehr…)

Microsoft: Windows 8 bis jetzt 40 Millionen Mal verkauft

Zum ersten Mal seit der Markteinführung von Windows 8 hat Microsoft Absatzzahlen für das neue Betriebssystem genannt.

Tami Reller, seit kurzem verantwortlich für Marketing und Finanzen der Windows-Sparte von Microsoft
Foto: Microsoft

Genauer gesagt nicht Microsoft, sondern die Finanz- und Marketing-Chefin der Windows-Sparte, Tami Reller. Die erklärt in einer Präsentation für die Annual Technology Conference der Credit Suisse: “Der Weg hat zwar gerade erst begonnen, aber ich kann mit Freude verkünden, dass wir bisher 40 Millionen Windows-8-Lizenzen verkauft haben.” Zusätzlich zu den bereits zuvor mitgeteilten 4 Millionen Updates auf Windows 8 (die Microsoft ja zu einem vergleichsweise Spottpreis von nicht einmal 30 Euro für die Download-Version unters Volk gebracht hat). (mehr…)

Internetkonzerne: Yahoo-Chefin wirbt Werbespezialisten bei Google ab

Der in die Defensive gedrängte Internetkonzern Yahoo schaltet auf Angriff um: Chefin Marissa Mayer hat dazu einen ehemaligen Weggefährten von Google herübergeholt. Gemeinsam wollen sie ihrem alten Arbeitgeber die Stirn bieten.

An der Spitze des Internetkonzerns Yahoo steht künftig ein weiterer ehemaliger Google-Manager. Firmenchefin Marissa Mayer hat Henrique de Castro von ihrem Ex-Arbeitgeber abgeworben. Der Spezialist fürs Online-Werbegeschäft wird als sogenannter Chief Operating Officer das Tagesgeschäft leiten. Er trägt dabei unter anderem die Verantwortung für den Vertrieb, das Mediengeschäft und die internen Abläufe im Unternehmen.
 
“Ich bin begeistert, dass er zu Yahoos starkem Führungsteam stößt”, sagte Mayer am Montag. Sie hat seit ihrem Amtsantritt im Juli bereits große Teile des obersten Managements ausgetauscht. So bekam Yahoo  einen neuen Finanzchef und eine neue Marketingverantwortliche. De Castro soll spätestens im Januar seinen Posten antreten.
Ziel der personellen Neuaufstellung ist es, Yahoos schwächelndes Werbegeschäft wieder flott zu kriegen. De Castro ist dabei eine Schlüsselfigur. Er war auch bei Google  zuletzt in diesem Bereich leitend tätig. Mayer wiederum war das weibliche Gesicht des Suchmaschinenprimus und für die Kartendienste verantwortlich, bevor sie die Führungsrolle bei dem von Personalquerelen geplagten Rivalen Yahoo übernahm.
Yahoo hatte nach Informationen des Technologie-Blogs “All Things D” schon eine ganze Weile um de Castro gebuhlt. Schon Mayers wegen eines geschönten Lebenslaufs geschasster Vorgänger Scott Thompson hatte demnach versucht, den Google-Manager abzuwerben. Google ist Yahoos schärfster Rivale beim Ringen um die lukrative Online-Werbung. Auch Facebook  buhlt um die Werbekunden.
Mayer dürfte de Castro am Ende mit jeder Menge Geld überzeugt haben: Das jährliche Grundgehalt liegt bei 600.000 Dollar; hinzu kommen Boni. Vor allem aber bekommt der Manager 1 Mio. Dollar in bar quasi als Antrittsprämie, wie aus Börsenunterlagen hervorgeht, sowie über vier Jahre verteilt Aktien beziehungsweise Aktienoptionen im Wert von mehreren Dutzend Mio. Dollar.
 
Original-Artikel: http://www.ftd.de/
 

Versionsupdate: Facebook verspricht Tempo bei neuer iPhone-App

Das US-Unternehmen Facebook hat eine neue Version seiner iPhone-App veröffentlicht. Sie soll schlanker daherkommen – und damit einen ordentlichen Geschwindigkeitsvorteil bringen.

Facebook hat auf die Kritik vieler Mitglieder reagiert und eine überarbeitete App für iPhone und iPad vorgestellt. Nach Angaben des sozialen Netzwerks handelt es sich um eine völlige Neuentwicklung, bei der zugunsten der Schnelligkeit auf weniger nachgefragte Elemente verzichtet wurde. (mehr…)

CES: Sony-Mobile-Chef gibt Microsoft einen Korb

Der japanische Elektronikkonzern will mit Android zu den drei größten Smartphone-Herstellern aufrücken. Für ein Telefon mit Microsofts Windows Phone gibt es bei den Japanern derzeit keine Pläne.

 

Der japanische Elektronikkonzern Sony hat Berichten widersprochen, er würde die Einführung eines Smartphones mit dem Microsoft-Betriebssystem Windows Phone vorbereiten. “Wir haben keine Pläne, ein Windows Phone einzuführen”, sagte Kunimasa Suzuki, Chef von Sony Mobile, der “Welt”. (mehr…)